Rückblick und Vorschau

Geprägt von erfolgreicher Jugendarbeit konnten in den letzten Jahren zumindest zwei Nachwuchsmannschaften gemeldet werden, die auf dem richtigen Weg waren.

Ähnliches zeichnete sich bei den insgesamt vier Herrenmannschaften ab, wo unerwartete Klassenerhalte und hohe Tabellenplätze gefeiert werden konnten.

 

Doch die allgemeinen Entwicklungen gingen auch an unserem Verein nicht vorbei: Berufe, Ausbildungen und Schule fordern Zeit und Flexibilität und lassen wenig Muße für großes ehrenamtliches Engagement. Dies zeigte sich besonders an den drei Eigengewächsen der ersten Mannschaft, Wiebelt, Wetzel und Schaaf, die sich gleichzeitig um den Nachwuchs kümmerten und alle mehr als zuvor anderweitig eingespannt waren.

Nach zunehmenden Schwierigkeiten mit vollständigem Antreten sowie Abgängen, Umzügen und Terminschwierigkeiten, tritt der Verein inach der Reduktion von vier auf drei nun noch mit zwei Herrenmannschaften an, wo sich allerdings eine Verjüngung fortsetzt: Nachdem die Generation Ü70 schon länger als erste Mannschaft abgelöst wurde, werden unsere ehemaligen Jugendspieler zusehends in die zweite Mannschaft eingebunden, aus der sich die Legenden des Vereins wiederum einer nach dem anderen zurückziehen.

 

Ebenso stehen die nächsten Talente bereit: Die U15 greift in dieser, ihrer zweiten Saison, in der Bezirksklasse vorne an. Ziel muss es sein, sich trotz der altersbedingten Rotation in mindestens zwei Nachwuchsaltersklassen zu etablieren und jeweils "Nachschub" zu gewährleisten.

 

Die Gewinnung von Grundschulkindern und deren spielerisches Heranführen an Tischtennis bei gleichzeitiger gezielter Förderung hin zum Wettkampftischtennis sowohl dieser, als auch der bereits vorhandenen Nachwuchsspieler; deren zunehmende Integration in die Herrenmannschaften, und all das ohne dabei das Training und die Leistung der Spitzenspieler zu vernachlässigen, sind die akuten Herausforderungen, denen wir alle uns stellen müssen.

 

Momentan blickt Abteilungsleiter Schaaf dieser Aufgabe sehr optimistisch entgegen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FVPM Abt. Tischtennis