Menschen und Mannschaften

In personeller Hinsicht unterliegt der Übergang zwischen der vergangenen und der kommenden Saison extremen Veränderungen: Viele sich abzeichnende Entwicklungen fanden nun tatsächlich Entscheidungen. Zum einen setzt sich das Referendariat des Abteilungsleiters fort, womit er sowohl als Spieler als auch in seinen anderen Funktionen nur noch weniger agieren kann. Zum Glück hält sich die erste Mannschaft ansonsten stabil, auch wenn die beiden aus dieser entstammenden Jugend- und Gerätewarte angesichts dieser Aufgaben stark beruflich beansprucht werden. Offiziell wechseln Jürgen Kienz und Jürgen Grasmehr, wobei je nach Ersatzbedarf der Ersten auch Kienz einige Male in dieser spielen wird.

 

Regulär spielt er allerdings zusammen mit dem Relikt Helmut Hoffmann, dem der vierten Mannschaft entwachsenen Roland Maier sowie Thomas Hönig, Jens Weber und Clemens Kantz, die zuvor in der Dritten spielten. Umzugsbedingt verlässt deren bisheriger Mannschaftskamerad Stefan Weber leider unseren Verein. Aus gleichen Gründen kann Hönig nur noch selten spielen, weshalb die Mannschaft mit Schneider um einen weiteren Allstar ergänzt wurde. Mit Heinz Kienz steht ein weiterer für Notfälle bereit.

 

Eine vierte Mannschaft melden wir nicht mehr, um dort auf Nummer sicher zu gehen und damit nicht wie bisher Spieler der vierten Mannschaft zum Spielen genötigt werden, die eigentlich keine Zeit oder Lust haben, weswegen diese auch nicht mehr gemeldet wurden. In der damit letzten Mannschaft wird sich noch herauskristallisieren, welche der zwölf Spieler die tatsächliche Stammbesetzung bilden werden. Neben Max Grill als Mannschaftsführer sollten dort auch seine ehemaligen Jugendmitspieler Ben Grill und Richard Kunst regelmäßig zum Einsatz kommen.

 

Mit diesen und ihren Brüdern Arthur und Leo wäre eine Jugendmannschaft zu dünn besetzt, nachdem die ehemaligen Schülerspitzenspieler nicht mehr zur Verfügung stehen: Clemens Maier bekommt beim besser aufgestellten Nachbarverein aus Wörth die Chance, sein Potential voll zu entfalten; Simon Maier nimmt einen neuen Anlauf im Fußball. Dementsprechend kommt auch keine Schüler- oder Bambinimannschaft zusammen: Auch wenn die Nachwuchsarbeit von Trainer David Wiebelt Früchte zeigt, wollen wir noch warten, die Jüngsten in den Ligabetrieb einzubinden.

 

Abgerundet wird unser halbiertes Ensemble an Mannschaften von der Ü70-Seniorenmannschaft.

 

Neben einem Aufruf an alle interessierten Spieler und vor allem Trainer, gerade für den Jugendbereich, viel Erfolg an und abseits der Platte allen nicht mehr (aktiv/ in Maximiliansau) Spielenden, denen jederzeit alle Türen offen stehen!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FVPM Abt. Tischtennis